„Größtes Massaker Aller Zeiten“ (Schlagzeile BILD-Zeitung)

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: advocatus.deorum@planet.ms
Gesendet: 18.04.07 02:28:37
An: leserbriefe@bild.de
CC: fjwagner@bild.de, zentralredaktion@westdeutsche-zeitung.de, leserbriefe@rheinische-post.de
Betreff: BILD v. 17.4.2007 „größtes Massaker aller Zeiten“ Bush bei Gedenkfeier

Liebe BILD-Zeitung
Es ist schon grotesk:
Der Papst bekommt von mir zum 80. Geburtstag mein Buch „Aktenzeichen 6/6/44 – Mordsache Private James Ryan“ – Gottes Antwort auf Kains Frage – geschenkt, und schon läuft ein Durchgeknallter Amok. Derjenige, der am meisten von diesem „größten Massaker aller Zeiten“ (BILD-Zeitung) betroffen zu sein scheint, ist George W. Bush.
In meinem oben erwähnten Buch habe ich nachgewiesen, daß der „Marschbefehl“ nichts anderes ist als eine Mordwaffe. Der Mann, der als Präsident für das Wohlergehen seiner Landsleute verantwortlich ist, hat über 3.000 junge Leute durch Marschbefehl kaltblütig ermordet. Und der erdreistet sich, an den „Gedenkfeiern“ für die Opfer des 16. April 2007 teilzunehmen. – Das ist ungefähr so, als hätte man am 16.4.2007 in Yad Vashem Hakenkreuzflaggen gehißt.
Das zweite Buch, das ich Benedikt XVI. geschenkt habe, trägt den Titel „Der Schnitter ging über den Jordan“. Der Tod, das wußte schon Albert Einstein, existiert nicht. Dennoch wird er immer unser ständiger Begleiter bleiben, weil er uns gewissermaßen ins Gehirn graviert ist. Das Abbrechen eines nach individuellen Merkmalen bestimmbaren Lebensprozesses werden wir immer als „Tod“ wahrnehmen. Emotional reißt dieser Abbruch der Kommunikation ein Loch in das „soziale Netz“, in dem ein Mensch für gewöhnlich lebt. Und wenn dies plötzlich und unerwartet geschieht, ruft es Entsetzen hervor; aber immer kommt es darauf an, wie nahe dem Wahrnehmenden der Betroffene steht. Ein totes Kind im Gaza-Streifen ist kaum noch eine Nachricht wert. Das tote Kind in der Nachbarschaft bleibt über Wochen Tagesgespräch.
„Der Tote“ ist nicht mehr da. – Daß dieses Erleben sehr subjektiv ist, dafür bietet der 16.4.2007 eigentlich den besten Beweis. Denn all die anderen Menschen, die am 16.4.2007 durch Gewalteinwirkung ums Leben gekommen sind, werden in die Gebete des George W. Bush nicht eingeschlossen. – Und ich wüßte auch nicht, daß George W. Bush in Nievenheim eine Kerze für den kleinen Jan hätte anzünden lassen, der dort vor gut einer Woche ums Leben kam.
33 Tote, das ist, bedenkt man die globale Gesamtzahl der Gewaltopfer an diesem Tag, nicht eben viel. Dennoch ist die Zahl mehr als merkwürdig:
A Propos 33: In meinem Geburtstagsgruß für den Papst hatte ich von der Erschütterung berichtet, die am 8.4.2007 das Örtchen Nievenheim heimgesucht hatte.
In der Richter-Skala, die Auskunft über die Stärke eines Erdbebens gibt, bedeutet der Sprung von einer Magnitude auf die nächste, daß die freigesetzte Energie um den Faktor 33 anwächst. (So die Angaben in Press/Sievers, Allgmeine Geologie) Ein Beben der Stärke fünf setzt also 33 Mal soviel Energie frei wie eines der Stärke vier.
Diese Geschichte lehrt darüber hinaus auch, wie sehr wir durch die Berichterstattung auf Nebensächlichkeiten fixiert werden können. Wenige Stunden zuvor hatte die Berichterstattung über die „stärksten Stürme, von denen die USA seit 30 Jahren heimgesucht worden sind“, die Schlagzeilen der Nachrichtensender beherrscht. Am 17.4.2007 ist dafür in den Medien so gut wie kein Platz mehr.
Ich kann daher abschließend nur festhalten und warnen: hütet euch vor den Fokussierungen der Medien!
Frau Merkel schickt ein Beileidstelegramm an Bush. Wo sind die Beileidstelegramme für die gefallenen GI? – Oder sind GI nichts „wert“? – Sie sind nichts „wert“, ebensowenig sind die 65 Gefallenen in Merkels Bundeswehr etwas „wert“. Sie sind, auch das habe ich in Aktenzeichen 6/6/44 audsführlich dargelegt, vollkommen entrechtet.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Altenhoff
Bismarckstr. 40
41542 Dormagen
Tel. 0 21 33 97 30 29
http://www.bundesadel.de
Publikationen:
http://www.lulu.com/advocatusdeorum

Advertisements

One Response to „Größtes Massaker Aller Zeiten“ (Schlagzeile BILD-Zeitung)

  1. Thanks for sharing this information. Really is pack with new knowledge. Keep them coming.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: