Der Hammel ist gelandet

 

Am 28.4.2007 begrüßte mich mein Computer mit dem „Zitat des Tages“ des DATA-BECKER-LEXIKON 2001:

Was ist Geld? – Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.

(Heinrich Heine)

„Bildung“, dieses Wort wird in der Sprache einer Frau von der Leyen offenbar klein geschrieben, „Geld“ hingegen groß. „Bildung“ scheint Frau von der Leyen offenbar nicht genossen zu haben, trotz des materiellen Überflusses, mit dem sie und ihre Kinder ausgestattet sind. Sonst wüßte sie, wofür „der Staat“, auf dessen Kosten sie lebt, überhaupt da ist:

 

—–Ursprüngliche Nachricht—–

Von: souveraen@deutschland.ms

Gesendet: 28.04.07 23:01:08

An: praesident@bundestag.de

CC: poststelle@bpra.bund.de, friedrich.merz@bundestag.de, horst.seehofer@bundestag.de, poststelle@bpra.bund.de, info@cdu-fraktion.de, info@cdu-dormagen.de

Betreff: Hammelsprung, Affentheater und das Imperium der Rinder

Lieber Wolfgang Thierse, es ist doch zu drollig. Keine 24 Stunden, nachdem mir Jeremy Rifkins „Das Imperium der Rinder“ in die Hände gefallen war, offenbarte sich das „hohe Haus“ anläßlich eines „Hammelsprungs“ als Affentheater. Kurz nachdem ich für 30 Cent Rifkins Buch erworben hatte, eröffnte ich dem Anzeigenberater des SCHAUFENSTER (das ist eines der Dormagener Anzeigenblätter) daß es mit den Rindern und diesem Buch eine besondere Bewandtnis hätte. – Ich ahnte zu diesem Zeitpunkt freilich nicht, daß diese Bewandtnis eine ganz besondere sein würde, die mir der Planet frei Haus liefern würde. Sie dürfen sich jetzt furchtbar aufregen über meine Behauptung, das „Hohe Haus“ sei ein Affentheater. – Das ist es tatsächlich. Die Affen, die tagtäglich dort ihre Vorstellungen geben, sind vom Stamme des Australopithecus Superbus Procrustes. Wenn Ulla Schmidt und Horst Seehofer meinen, mit einem umfassenden gesetzlichen Rauchverbot ihrer Aufgabe nachgekommen zu sein, zeigen sie nur, daß sie nichts anderes können, als unentwegt zu prokrustieren. – Was uns nicht in den Kram paßt, wird mit der Staatsgewalt passend gemacht! Auch Frau von der Leyen meint, mit Hilfe der Staatsgewalt das Volk dazu bewegen zu können, noch mehr Kinder in die Welt zu setzten als der Planet ernähren kann. Ulla Schmidt, Ursula von der Leyen und Horst Seehofer mögen hervorragende „Politikerinnen und Politiker“ sein, das will ich nicht in Abrede stellen. Aber keiner von den dreien hat je im Leben Politik gemacht, wenn man die einzig sinnvolle Definition des Begriffes Politik in die Diskussion einbringt: Politik ist das Organisieren der Erledigung von Gemeinschaftsaufgaben. Sie lesen richtig: Politik ist das Organisieren der Erledigung von Gemeinschaftsaufgaben. Gerade die Weigerung der Frau von der Leyen, mehr Geld für die Kinderbetreuung zur Verfügung zu stellen, offenbart ihre Unfähigkeit zur Erledigung der Gemeinschaftsaufgaben, für die „der Staat“ eigentlich da ist: Die Aufzucht des Nachwuchses! – Nun kommt das „Imperium der Rinder“ zum Zuge: > (G. Altenhoff, Die Biene Maja, der glückliche Löwe und die Sozialversicherung, www.lulu.dom/advocatusdeorum S. 15ff) Nun dürfen Sie sich wieder fürchterlich aufregen und mich mit der Frage konfrontieren, mit welchem Recht ich Ihnen diese Vorhaltungen unter die Nase reibe. Meine Befugnis dazu können Sie einerseits aus der „Biene-Maja-Theorie, die Sie in der o.a. Schrift finden, ableiten. Daß ich hier und jetzt dazu ermächtigt bin, ergibt sich aus folgenden Informationen: Ritter> (G. Altenhoff, Der Bundesadel, www.lulu.com/advocatusdeorum , S. 70ff m.w.Nachw.) Ich hoffe, Sie haben den Satz: „Wenn wir also näher hinsehen, werden einige Parallelen zur Situation in unserer Republik auffällig, nämlich das Auseinanderfallen von Verfassung und Verfassungswirklichkeit, die Reformunfähigkeit, die eifersüchtige Verteidigung der eigenen Privilegien und die schleichende Entmündigung des Volkes.“ nicht überlesen. Rifkin schreibt auf Seite 146: „Der Weltstier nimmt rasch Realität an und sorgt dafür, daß die Kluft zwischen den wenigen Privilegierten und den vielen Rechtlosen unter den Menschen in den kommenden Jahrhunderten noch größer wird.“ Das Vorwort zu Rifkins Buch stammt übrigens von Ernst U. von Weizsäcker, einem Sprößling der wohl berühmtesten deutschen Professorenfamilie, deren wohl berühmtester Sprößling wie zufällig gerade verstorben ist. Ferner läßt Poseidon heute (28.4.2007) die Erde dort rappeln, wo der Australopithecus Superbus Procrustes seinen zweiten Beinamen bekam, nämlich in Südengland. http://www.gfz-potsdam.de/news/recent/index.html . Am Tag, als Englands Kühe Feuer fingen, weil T. Blair seine Armeen gegen die Maul-und-Klauenseuche in Feld schickte, plumpste A.S. Procrustes in sein Taufbecken. Und ganz ehrlich, einen sympathischeren Auftraggeber als den „Weltstier“ kann ich mir nicht vorstellen, denn der „Träger“ Europas ist, was immer wieder übersehen wird, ein Rindvieh!

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Altenhoff

Advertisements

2 Responses to Der Hammel ist gelandet

  1. Eugène Vogt sagt:

    Listen, all this is true, interesting & important: question is what’s gonna happen? There is no way of reorganizing the „former“ BRD, its down the drain with all the „Ossis/STASI“-impact, the former beautiful open-minded little federal Republic turned into a „DDR“-light …it can only be abandoned , for its infected, compromised and drawn back to 1955 mentalities; in history there were only 2 acceptable items the germans ever brought forward: 1. the kaiserliche Marine an the officer daggers with ivory grip and damascus blades 2. the 911 porsche, all the remainder is for ossis, „Spätauslieders“ and other traitors, infiltrators and „rassenbilogischer Bodensatz“
    thats why you ought to read “ die deutsche Pleite“ by Gene Bailly, Engelsdorfer Verlag, LULU „Wir aind alle Ossis“ Gene Bailly, and as of 07.01.07 „Premium rats, Gefahr aus der Kloake“ by novumverlag, Gene Bailly, espacially because the latter publication will have a 10 page passage in post-revolutionary Emile Zola language……go for it, read the stuff and you will see yourself…..remember what these german idiots keep shouting..“ Rhenania, sei’s Panier“, what a shame…..I usually reply by proclaiming…“Schweinsbein sei’s Panier“….they are ridiculous…these typical germans, lousy foodstuffs, cheap wines, women like horses….give me a break

    Gefällt mir

  2. Eugène Vogt sagt:

    Listen, all this is true, interesting & important: question is what’s gonna happen? There is no way of reorganizing the „former“ BRD, its down the drain with all the „Ossis/STASI“-impact, the former beautiful open-minded little federal Republic turned into a „DDR“-light …it can only be abandoned , for its infected, compromised and drawn back to 1955 mentalities; in history there were only 2 acceptable items the germans ever brought forward: 1. the kaiserliche Marine an the officer daggers with ivory grip and damascus blades 2. the 911 porsche, all the remainder is for ossis, „Spätauslieders“ and other traitors, infiltrators and „rassenbiologischer Bodensatz“
    thats why you ought to read “ die deutsche Pleite“ by Gene Bailly, Engelsdorfer Verlag, LULU „Wir aind alle Ossis“ Gene Bailly, and as of 07.01.07 „Premium rats, Gefahr aus der Kloake“ by novumverlag, Gene Bailly, especially because the latter publication will have a 10 page passage in post-revolutionary Emile Zola french……go for it, read the stuff and you will see yourself…..remember what these german idiots keep shouting..“ Rhenania, sei’s Panier“, what a shame…..I usually reply by proclaiming…“Schweinsbein sei’s Panier“….they are ridiculous…these typical germans, lousy foodstuffs, cheap wines, women like horses….give me a break

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: