Obama und Operation „Geronimo“

Geronimo – Wikipedia.

Achtung! „Code red!“

Weiß der „große schwarze Vater in Washington“ überhaupt noch, was er tut? – Wer als George W. Bush’s „williger Vollstrecker“ daherkommt, der drückt im Zweifel auch auf den „roten Knopf“. – Ohne Bedenken!

Irgendwie paßt Obamas Auswahl des Codes für die Ermordung Bin Ladens: Operation Geronimo. Indianer waren immer schon unbequem und mußten als „mutmaßliche Terroristen“ den Kopf hinhalten, lange bevor der Begriff „Terrorist“ die Welt eroberte. – Wenn man an die Geschichte Bin Ladens zurückdenkt, der – vor Amerika unterstützt – den „Terror“ Bin Ladens gegen die sowjetischen Freunde der afghanischen Regierung und deren Truppen organisierte, so wirken die Worte des „Geronimo-Originals“ nicht unbedingt befremdlich auch nicht anläßlich des 11. September“:

„Ich möchte nun zu gerne wissen, wer es war, der den Befehl gab, mich festzunehmen und zu hängen. Ich lebte friedlich dort mit meiner Familie im Schatten der Bäume und tat genau das, was General Crook mir geraten hatte zu tun. Ich habe oft um Frieden gebeten, aber Ärger kam immer von den Agenten und Dolmetschern. Ich habe nie Unrecht ohne Grund getan, und wenn ihr von Unrecht redet, oder auch nur an Unrecht denkt, so tätet ihr besser daran, an das Unrecht zu denken, das ihr dem Roten Manne zugefügt habt, und das tief und weit wie ein Ozean ist, durch den niemand mehr waten kann, ohne darin zu ertrinken.

Mein Unrecht dagegen ist wie ein kleiner ausgetrockneter Bachlauf, den habgierige Weiße mit den Tränen meines Volkes gefüllt haben. Ich habe dieselben Weißen diese Tränen austrinken lassen, bis auf den letzten Tropfen, so dass ich wieder auf den Bach gehen kann, ohne meine Mokassins mit Unrecht zu nässen. Sagt mir, was daran Unrechtes ist! Ihr sagt selbst, dass ein Mensch, der einen anderen tötet, getötet werden muss. Seht, wie zahlreich der Rote Mann war, bevor ihr kamt, und seht, wieviele Rote Menschen ihr getötet habt. So dürft ihr nach eurem eigenen Gesetz heute nicht hier stehen, sondern müsstet alle tot sein, wenn Euer Gesetz wahrhaftig wäre!“

„So dürft ihr nach eurem eigenen Gesetz heute nicht hier stehen, sondern müsstet alle tot sein, wenn Euer Gesetz wahrhaftig wäre!“ – „…und wenn ihr von Unrecht redet, oder auch nur an Unrecht denkt, so tätet ihr besser daran, an das Unrecht zu denken, das ihr dem Roten Manne zugefügt habt, und das tief und weit wie ein Ozean ist, durch den niemand mehr waten kann, ohne darin zu ertrinken.“

Der von George W. Bush begonnene und von Obama weitergeführte „Rachefeldzug“ ist von dem größten Völkermord aller Zeiten nicht so weit entfernt. – Nur daß diesmal der „große weiße Vater in Washington“ nicht den „Bleichgesichtern“ angehört. – Einem Karl May würde angesichts dieser Sachlage wohl der Atem stocken, denn das übersteigt selbst seine Phantasie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: