Kosmos ./. Kohlendioxid – Wer ist „Schuld“ an Klimawandel und Hochwasser

Juni 29, 2013

Das Geheimnis der Wolken | ARTE.

In diesem Film wird schlüssig und überzeugend begründet, daß es nicht die von selbsternannten Klimaforschern verteufelten „Treibhausgase“ sind, die der Erde immer wieder Kalt- und Warmzeiten auf’s Auge drücken. Viele Einflüsse, die in die Berechnungen der „Kimaforscher“ erst gar nicht einbezogen werden, kommen aus dem Weltraum. – Man läßt sie einfach uner den Tisch fallen und verfälscht so bewußt die Ergebnisse der „exakten“ Berechnungen, die man einem nach Propheten hungernden Publikum teuer verkauft.

Andere, das zeigt dieser Bericht natürlich nicht, kommen aus dem Erdinneren. So gast de Erde unablässig „Treibhausgase“ aus und gibt über Vulkane und mittelozeanische Rücken Unmengen von Wärme ab, die irggendwo hin müssen. Welchen Einfluß hat z.B. der mittelatlantische Rücken auf den Golfstrom, dem er ohne Unterbrechung Wärme in gigantischem Umfang zufhrt?

Wolken und Golfstrom, allein diese Faktoren reichen aus, alle Klimamodelle ins Reich der Phantasie zu katapultieren, denn die  Vernachlässigung auch nur einer der genannten Faktoren führt die „exakten“ Berechnungen der Klimaforscher mit einem Schlag ad absurdum. – Mit anderen Worten: Alle „Klimamodelle“ unterliegen den strikten Regeln der pathologischen Wissenschaft.

Die Menschen werden aufgescheckt durch Mengenangaben, die an die Spielereien unserer Politiker mit € -Beträgen erinnern. – Da ist von Millionen bis Milliarden Tonnen Kohlendioxid die Rede. – Freilich fällt eine Milliarde Tonnen Kohlendioxid gegenüber rund 5,3 Billiarden Tonnen des Gasgemischs, der als Atmosphäre die Erde einhüllt, kaum ins Gewicht. – Nur rund 0,3% der Atmosphäre bestehen aus Kohlendioxid.

Fragen Sie doch einmal einen Politiker, wieviel eine Milliarde Gramm wiegen oder wie lange er braucht, um 1 Milliarde Millimeter bei einer Durchschnittsgeschwindigeit von 5 km/h  zu Fuß zurückzulegen. Reichen ihm wohl 1000 ml. Wasser alsWegzehrung?

Kommen wir aus den Gefilden der astronomischen Zahlen auf die Erde zurück und widmen wir uns ganz konkreten Auswirkungen des „CO-2″-Problems an einem Ort dieses Planeten, an dem wir es nicht als“Problem“ überhaupt wahrnehmen würden:

In den wärmeren Gebieten der Erde sind es etwas mehr, da, wo es kalt ist, etwas weniger. – Aber auch da, wo es etwas meht ist, kann es kurzfristig zu unerfreulichen Schwankungen kommen. Z.B. in der Nähe des Nios-Sees imn der ostafrikanischen Senke. Hier tritt unablässig Kohlendioxid aus dem Erdboden aus. – In der Kühle der Nacht sammelt sich das „Treibhausgas“ in Erdsenken. Jedes Tier, jeder Mensch, der dort die Nacht verbrigen will, wacht am nächsten Morgen auf und ist tot, mauseot. – Umgebracht von der Unfähigkeit der kühlen Luft,  in der ansonsen heißen Umgebung genügend Kohlendioxid zu lösen.

Warme Luft löst offenbar mehr „Treibhausgas“ als kalte. – Kein Wunder also, daß die Pflanzen am Äquator üppiger gedeiehen als in der Tundra, wo die Krüppelkiefer das höchste ist. – Moose und Flechten lechzen in den arktischen Breitengraden geradezu nach Kohlendioxid, wo es schlicht und ergreifend Mangelware ist. – Man muß sich nämlcih immer vor Augen halten, jeder Baum, jeder Strauch und jede Blume ist buchstäblich „aus der Luft gegriffen“. – Geschaffen aus Kohlendioxid.

Und ohne beständigen und ausreichenden Nachschub am verteufelten“Treibhausgas“ müßten wir elend verhungern. – Als erste die Veganer, die als „Möhrchenkiller“  in unmittelbarer Nahrungskonkurrenz zu Kaninchen und Hasen stehn.

Noam Chomsky hat in einem am Karfreitag des Jahres 2005 ausgestrahlen Interview gesagt:

Willst Du die Menschen unter Kontrolle halten, mach ihnen Angst!

Und da hat der Mann recht. Denn alle „Weissagungen“ der „Politik!“, die Berichterstattung in Presse, Funf und Fernsehen basieren auf dem Phänomen der Angstmache.

Und wenn dann der Regen fällt, steigen sie in ihren Gummisitefeln aus den Hubschraubern und versprechen „unbürokratische Hilfe“,  für die sie erst einmal einen „Nachtragshaushalt“ mit rund 8.000.000.000 € “ „Neuverschuldung“ durchpeitschen müssen. – Mit anderen Worten, die finanziellen Mittel der versprochenen „Soforthilfe“ gab es zum Zeitpunkt des Verprechens noch gar nicht. – Die Geld“pumpen“ der „Soforthelfer“ arbeiteten schneller als alle Wasserpumpen im Hochwassergebiet.

Aber, wie chaotisch die Wetterausschläge auch sein mögen, „die Wissenschaft“ hält unverbrüchlich am „vom Menschen verursachten Klimawandel“ fest.

Ob aber die Modellvostellungen, auf denen die Theorie der „vom Menschen verursachten Klimakatastrophe“ – was ja noch gefährlicher klingt als der bloße „Klimawandel“ – zutreffend sind? – Wie würde ein unbedarfter Alien wie E.T. das wohl sehen?


Signifikante Fehler in Wissenschaft und Politik

Dezember 29, 2012

Statistik: Signifikante Fehler – Spektrum.de.

Man braucht Statistiken nicht einmal zu „fälschen“, um gewünschte Ergebnisse hervorzurufen. – Solange sich mit falschen Ergebnissen der eigene Standpunkt untermauern läßt, ist auch fahrlässiges Verhalten in der Wissenschaft hochwillkommen:

Um pathologische Wissenschaft zu betreiben, braucht man nicht einmal eine böse Absicht. – Der einfachste – und wohl auch gängigste Weg dorthin führt über die falsche Anwendung der Grundlagen und der Gesetze der Statistik. – Das „Bild“, das man sich von der „Wirklichkeit“ macht, ist schlicht und ergreifend falsch. – Aber dieses falsche „Bild“ wird dann als „unumstößliche Wahrheit“ verkauft und von den Medien ungeprüft und als „Wisssenschaftlich erwiesen“ – propagiert. – Politiker haben nichts besseres zu tun, als die Fehlinterpretationen als „Propaganda“ zu mißbrauchen. – Wie sagte Noam Chomsky so schön?

 „Willst du die Leute unter Kontrolle halten, mach‘ ihnen Angst.“

Vom Atom über das Klima bis zur „Euro-Krise“ wird die Atmosphäre zunächst einmal durch Nachrichten mit „negativem“ Vorzeichen regelrecht vergiftet. – Und dann kommen die „Politiker“ und presien sich als die „Problemlöser“ an, obwohl sie weder die geringste Ahnung vom Problem – und erst recht keine Ahnung von der Lösung desselben haben.

Das beste Beispiel ist Peer Steinbrück. Eer läßt sich sein Know-how bei Vorträgen und Talk-Shows mit einem Stundenhonorar vor rund 10.000,– €/h vergüten. Für das Know-how hat er als Finanzminister mehr als 1,5 Millionen Euro an eine Anwaltskanzlei abgedrückt. – – Nicht aus eigener Tasche, wohlgemerkt.


Krebs: Mit Genmais gefütterte Ratten sterben viel früher – Nachrichten Gesundheit – DIE WELT

September 20, 2012

Krebs: Mit Genmais gefütterte Ratten sterben viel früher – Nachrichten Gesundheit – DIE WELT.

der Planet ist wieder einmal pünktlich. – Und deswegen muß man ernsthaft die Frge stellen:

ist das „Rattensterben“ durch Genmais  Eins zu Eins auf den Menschen übertragbar?

Die Ratte ist für die Wissenschaft ein „Modellorganismus“. – Und da beginnen die Schwierigkeiten:

Das „Modell entspricht nicht immer der Wirklichkeit. – Die tatsächlichen Unterschiede zwischen Vorbild und Modell können erheblicher sein als die augenscheinlichen Ähnlichkeiten.

Auch Mäuse gelten als „Modellorganismen“ – Daß ich eine Maus im Haus hatte, merkete ich daran, daß urplötzlich Chaos unter den Spülmaschinentabs herrschte und „Hinterlassenschaften“ im Karton waren, die an Goldhamster erinnerten.  – Ich weiß nicht, was die Maus mit den Tabs angestellt hat, aber wenn Sie auch nur einen davon verschluckten  – der Notarzt würde Sie mit Blaulicht ins Krankenhaus befördern.

Soviel zur Aussagekraft von Tierveruchen.

Daß man bei der Theorienbildung anhand von „Modellen“ so ziemlich „danebenhauen“ kann, hatte ich vor wenigen Tagen  in  E.T. und die Dampflok  niedergelegt.  und dann rauscht  der „Genmais“  wie mit dem Güterzug durch die Medien.

Aber nicht nur der „Genmais“ birgt Gefahren. Warum warnt man nicht vor der allgegenwärtigen Gefahr, die von organsicher Substanz ausgeht.  – Es lauert überall, das radioaktive Kohlenstoffatom C-14. Es wartet im ersten Tropfen der Muttermilch bis zum letzen Krümel und zum letzten Tropfen des letzten Abendmahls.
So radioaktiv es auch immer sein mag, es taugt nicht zur Panikmache. – Oder doch?

Universeller Warnhinweis

Alle organische Materie der Gegenwart enthält radioaktiven Kohlenstoff


EHEC und Yogeshwar – Plagiat oder Selbstverständlichkeit?

Juni 16, 2011

„Hart aber fair“: Die „German Angst“ vor dem Killer-Keim – Nachrichten Fernsehen – WELT ONLINE.

In o.g. Sendung verwies der bekannte Fernsehjournalist Rangar Yogeshwar auf die weitaus größere Gefährlichkeit der sogenannten Krankenhauskeime und wandte sich aus sonst gegen die von Politik und Medien ausgelöste „EHEC_Hysterie“. – Eigentlich alle von Herrn Yogeshwar vorgebrachten Argumente findet man von den ersten Stunden an hier bei St. Neptune’s.

Soll ich ihm deswegen den Vorwurf des Plagiats machen?   Mitnichten, wenn er geltend machen kann, daß er zur Begründung seiner Meinung auf Selbstverständlichkeiten in der Wissenschaft zurückgreifen kann.

Abgesehen von den nichtlinear-thermodynamischen Eigenschaften der Evolution, die nun einmal mein „Werk“ sind,  hatte auch ich bei der Beurteilung des EHEC-„Ausbruchs“ auf allgemein zugängliche Quellen zurückgegriffen. – Im Gegensatz zu Herrn Yogeshwar habe ich jedoch stets die Quelle angegeben, und wenn es sich dabei auch nur um Wikipedia handelte.

Also doch Plagiat?


%d Bloggern gefällt das: