Das Wesen Poseidons

Laotse sagt:

 

Nichts in der Welt ist nachgiebiger als Wasser. Der Weg des Wassers ist unendlich weit und unfaßbar tief; er erstreckt sich ins Unbegrenzte und fließt ins Endlose. Er nimmt zu und er nimmt ab, ohne Berechnungen anzustellen. Oben im Himmel verwandelt sich das Wasser in Regen und Tau, unten auf der Erde verwandelt es sich in Feuchtigkeit und Sumpf. Kein Wesen kann ohne es existieren, keine Arbeit kann ohne es vollbracht werden. Es umfaßt alles Leben und kennt keine persönlichen Vorlieben. Seine Feuchtigkeit erreicht selbst kriechendes Getier, und es erwartet keine Belohnung. Sein Reichtum verleiht der ganzen Welt Fruchtbarkeit, ohne daß es je zur Neige gehen würde. Seine Tugenden kommen den Bauern zugute, ohne daß sie verschwendet würden. Es läßt sich kein Ende seines Wirkens feststellen. In seiner Feinheit ist es unfaßbar.

Schlag es, und es trägt keinen Schaden davon; durchstich es, und es ist nicht verletzt; zerschneide es, und es ist nicht durch trennt; verbrenne es, und es wird nicht rauchen. Sanft und fließend, kann es nicht zerstreut werden.

Es ist durchdringend genug, um Metall und Stein zu durchbohren, es ist stark genug, um die ganze Welt untergehen zu lassen. Ob nun Mangel oder Überfluß herrscht, es läßt die Welt nehmen und geben. Er ergießt sich über alle Dinge, ohne dem einen oder dem anderen Vorrang einzuräumen. Es ist weder etwas Persönliches noch etwas Öffentliches und bildet eine Einheit mit Himmel und Erde. Dies nennt man überragende Tugend.

 

Der Grund dafür, warum es diese überragende Tugend verkörpern kann, liegt darin, daß es weich und geschmeidig ist. Daher sage ich, daß das Weichste in der Welt das Härteste in der Welt bezwingen kann; das Nichtsein dringt auch dort ein, wo kein Spalt ist.

 

Das Formlose ist der große Urahn allen Seins; das Tonlose ist die Quelle aller Arten. Wahre Menschen stehen in Verbindung mit der spirituellen Führung; jene, die als menschliche Wesen an der Evolution teilhaben, bewahren in ihrem Herzen die mystische Tugend und bedienen sich ihrer auf schöpferische Weise.

 

So schreibt es der Laotse-Schüler Wen- Tzu.

 

 

 

 

2 Responses to Das Wesen Poseidons

  1. ANGELA sagt:

    AUSSERORDENTLICH

    Gefällt mir

  2. ANGELA sagt:

    FINDE DIE BESCHREIBUNG DES WASSERS AUSSERORDENTLICH GUT.DAS WASSER IST SEIT JEHER MEIN LIEBLINGSELEMENT.

    AUCH DER BESCHREIBUNG DES „WAHREN MENSCHEN“ DES LAOTSESCHÜLERS WEN-TZU STIMME ICH AUS ERFAHRUNG MIT FREUDEN ZU.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: